Übersetzungsqualität beginnt vor dem Übersetzen.

Zu Beginn eines jeden Übersetzungsprojekts steht die Analyse. Ziel ist es, den Übersetzungsauftrag berechenbar zu machen und unsere Leistungen und Möglichkeiten auf die zu übersetzenden Inhalte und die Vorgaben des Auftraggebers abzustimmen. Eine eingehende Analyse vermeidet auch böse Überraschungen, die ein kostenintensives Nacharbeiten zur Folge haben können:

So ist ein kleiner Fehler, wie das Übersehen einer Längenbeschränkung bei der technischen Vorbereitung eines XML-Dokuments, nicht besonders schlimm – solange in nur eine Zielsprache übersetzt wird. Wird das Dokument jedoch in 35 Sprachen übersetzt, kann die erforderliche Nachbearbeitung der Zieldateien sehr aufwändig werden.

Analysiert werden u. a. das Fachgebiet der zu übersetzenden Texte, die enthaltenen Dokumentenformate, mögliche ausgeblendete Inhalte und Formatierungen in den Dokumenten sowie nicht direkt editierbarer Text in Grafiken. Bei der Übersetzung und Lokalisierung von Software geht es beispielsweise um die Trennung des zu übersetzenden Texts vom Code.

Mithilfe von detaillierten Checklisten werden alle Punkte, die für den reibungslosen Ablauf der Übersetzungsprozesse wichtig sind, geprüft und dokumentiert. Diese Vorgehensweise erleichtert die Zusammenarbeit von Localization Engineering-Team und Projektmanagement-Team. Aus den Ergebnissen dieser Analyse wird dann ein Vorschlag zur besten Vorgehensweise entwickelt – selbstverständlich in Abstimmung mit den Wünschen und Vorstellungen des Kunden.

_